Willkommen

Schüler und Lehrer der Wirtschaftsschule begemann e.V. aus München-Pasing bloggen hier über das Schulleben!

Montag, 9. März 2015

Work and Travel - Erst mal eine Pause?

In den letzten Wochen ist der Begriff Work und Travel oft in den Reihen der Abschlussschüler gefallen und so dauerte es nicht lange bis einer der Englischlehrer der begemann von seinen Kollegen ermahnt wurde doch noch einmal die Vokabeln zu wiederholen: ""Travel" scheinen ja alle Schüler zu kennen aber "Work"!?"

Das workundtravel Magazin schreibt folgendes:

Work and Travel Australien…
… dass ist Jobben & Reisen Down Under. Australien ist nicht nur das beliebteste Work and Travel Land überhaupt, sonder vermutlich auch das vielfältigste, und das nicht ohne Grund! Australien ist mit einer Fläche von über 7 Millionen Quadratkilometern Größer als Europa und hat von heissen Sandwüsten, über tropische Regenwälder bis hin zu Skigebieten in den Snowy Mountains so einiges zu bieten.
Quelle: workandtravelmag.com
Klingt gut, aber ist es denn wirklich ein 12-monatiger Strandurlaub Down Under?
Mitnichten! Die häufigste Tätigkeit ist die Arbeit auf den zahlreichen Obstplantagen als Erntehelfer. Und nicht immer hat man die Wahl, welchen Job man nun machen möchte. Ohne Geld gibt es auch keine Weiterreise - noch schlimmer,  irgendwann auch kein Dach über dem Kopf mehr, geschweige denn Essen! 
Work and Travel bietet ein einmaliges Erlebnis, fordert aber auch ein ordentlich Maß an Disziplin.
Wer dies einmal ausprobieren möchte, kann ja bereits jetzt mit der Vorbereitung für die Abschlussprüfung beginnen!

Fundstück der Woche

Das Rätsel um die Lernschwächen junger Menschen scheint gelöst!



Dienstag, 6. Januar 2015

DJ Eder aka Wurschtsemmel Selekta

Immer wieder erfreut es die gesamte Schülerschaft, wenn man mit knurrendem Magen Richtung Pausenverkauf sprintet und dabei beruhigende Klänge empfängt. Jeder Schüler weiß dann sofort, dass Herr Eder an diesem Tag die Butter auf die Brötchen schmiert. Da drängt sich die Frage auf wieso wird denn nicht jeden Tag Musik in der Cafeteria gespielt? Denn offensichtlich gefällt es all den wissbegierigen begemännern und begefrauen. Ein Thema das man hoffentlich mal in einer Schülersprecherversammlung ansprechen wird und vielleicht werden wir dann bald jeden Tag von jeglicher Art der Musizierung beim Genuss unseres Pausenbrotes begleitet.
 
von David Piontkowski

A guads Neis!

"Wenn es uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden."   (Roswitha Bloch)


Ein herzlich frohes Weihnachtsfest, Zeit, viel Freude, Glück, Gesundheit und Begeisterung für all eure Vorhaben für das Jahr 2015, 


wünscht euch das Schüler-Blog-Team

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Immer mehr Schüler mit dicken Pelzjacken!!

Mit Aussagen wie Pelz aus artgerechter Haltung und Echter Pelz ohne schlechtes Gewissen wollen uns Modeschöpfer und Pelz-Lobby vorgaukeln, dass Pelzmode heute kein Problem mehr sei. Doch Fakt ist: Für Wildtiere bedeutet die  Massentierhaltung in Käfigen kein artgerechtes Leben. Es fällt auf das vor allem an unserer Schule sehr viele Schüler/innen mit monströsen Pelzmänteln durch die Gegend stolzieren und anscheinend dabei kein schlechtes Gewissen empfinden. Nun stelle ich die Frage ob man wirklich echtes Tierfell tragen muss, obwohl es sehr viele Ausweichmöglichkeiten gibt. Schreibt eure Meinung doch bitte in die Kommentare

von David Piontkowski


Dienstag, 9. Dezember 2014

Schall und Rauch an der begemann

Tumultartige Szenen, die sich vor einer Münchner Privatschule abspielen. Dicke Rauchschwaden erinnern an ein Schlachtfeld aus dem Ersten Weltkrieg, missmutige Gesichter so weit das Auge reicht, militante Kinderwagen Chauffeure bahnen sich pöbelnd ihren Weg, ein Kind spuckt mit verzerrtem Gesicht vor mir aus. Gerade als eine Flut von Zigaretten Stummeln mich zu verschlucken droht, wache ich auf. Ein Alptraum - Gott sei Dank. Ich gehe frohen Mutes zur Schule, erblicke schon von weitem einen blitzblanken Bürgersteig vor dem Schultor und freue mich auf einen Tag mit viel Schall aber dafür wenig Rauch.
M. Frey, Schüler der Abschlussklasse 10b erläutert, warum es im Gegensatz zu mancher Mädchenrealschule im Umkreis, nicht wie bei Sodom und Gomorrha zugeht:
"Seit diesem Schuljahr ist es nicht nur auf dem Schulgelände verboten zu rauchen, sondern auch vor dem Schultor. Zigaretten dürfen also nicht mehr direkt am Schultor angezündet werden. Der Raucher muss sich zum Anstecken soweit vom Schulgelände entfernen, dass er nicht mehr vom Schulhof aus zu sehen ist. Falls ein Schüler sich nicht an diese neue Regelung hält, bekommt dieser beim ersten Erwischen einen Eintrag in den Notenbogen und beim zweiten Mal einen Verweis."



Montag, 3. November 2014

Wahl des Schülersprechers


Heute, am 16. Oktober 2014, war die dies Jährige Schülersprecherwahl. Alle Klassensprecher, der Schule versammelten sich in der 6. Stunde, im Schülercafe und gaben eine geheime Wahl für den Schülersprecher ab. Mehrheitlich wurde Ali Tanirover (11 c) zum Schülersprecher gewählt. Julia Kuhn (10b) wurde zur Stellvertreterin ernannt und Marina Ulle (11 c) wurde zur dritten Schülersprecherin gewählt. Wir wünschen im Namen der ganzen Schülerschaft herzlichen Glückwunsch zum neuen Amt und viel Erfolg bei der Durchführung.