Willkommen

Schüler und Lehrer der Wirtschaftsschule begemann e.V. aus München-Pasing bloggen hier über das Schulleben!

Montag, 5. Dezember 2011

Nikolaus bei der begemann

Oliver H. mit seiner Rute

Da in jedem Jahr in der Weihnachtszeit der Nikolaus in die Klassenzimmer kommt, kann man Nikoläuse für 0,50€ kaufen und sie mit Zettel abgeben, die man beschriften kann und sagen kann an wen der Nikolaus gehen soll. Ich hoffe, dass der Oliver H. wieder mit geht und mit seiner Rute die Ärsche von den bösen Schüler verhaut, aber nicht nur von den Schülern da er auch letztes Jahr den Herrn Brandl mit seiner Rute geschlagen hat. Manche hat er sogar zweimal geschlagen!


Dennis Münch, 10b

Kommentare:

rip hat gesagt…

Nikolaus bei der begemann

An der privaten Wirtschaftschule begemann wird der „Nikolaus“ mit einer Tradition vertreten. Ungefähr zwei Wochen bevor der 6te Dezember beginnt, gehen die Schülersprecher in die verschiedenen Klassen und erfragen wer wem einen Nikolaus schenken möchte. Dieser Nikolaus kostete in den letzten vergangen Jahren immer 1 Euro. Dieses Jahr haben die Schulsprecher beschlossen, dass es einen kleineren Nikolaus gibt, der etwas kleiner ist aber dafür anstatt 1 Euro nur noch 0,50 € kostet. Da die großen Nikoläuse auch mehr Aufwand sind. Man kann dann Freunden, die auch aus verschiedenen Klassen sind, quasi ein kleines Weihnachtsgeschenk machen. Die Schüler bekommen dann einen Zettel und schreiben darauf den Absender, an wen es ist und zum Schluss wird ein persönlicher Gruß darauf geschrieben, was man dieser Person dazu sagen möchte. Der Tagesablauf des 6ten Dezembers besteht darin, dass die Schüler ganz normal wie gewohnt ihren alltäglichen Schultag durchleben, jedoch ist der Unterschied, das die drei Schülersprecher den ganzen Tag durch das Schulhaus in die verschiedenen Klassen gehen und die Nikoläuse verteilen. Wenn die Schülersprecher in der Klasse sind, kommen die Lehrer ohnehin nicht mehr dazu Unterricht zu machen, weil die ganze Aufmerksamkeit Ihnen gehört. Einer der Schulsprecher gibt den einzelnen Schülern mit der sogenannten „Rute“ einen kleinen Schlag, auch wenn es eigentlich ja nur die bösen Kinder verdient haben. Aber eigentlich sind wir ja alle nicht immer die Liebsten von daher ist das nicht besonders schlimm ;). Ich persönlich finde die Aktion des Nikolauses bei der begemann gut, weil es allgemein den Tag auflockert und die Stunden dann nicht so mühelos vergehen, da sich alle freuen, bis die Schulsprecher mit den Nikoläusen kommen. Außerdem kann man sehen, welche Freunde sich die Mühe machen, dir ein kleines Geschenk zu machen.

Melanie Harbrink , 10 b

rip hat gesagt…

Nikolaus bei der Begemann

Jedes Jahr zu Nikolaus am 6. Dezember hat unsere Schule zwei Aktionen zum Ersten kann man Schokoladen-Nikoläuse an andere Schüler und auch Lehrer verteilen. Zum Zweiten ist man am selben Tag auch von der Schulkleidung befreit, wenn man dafür eine Nikolaus-Mütze trägt.

Ich persönlich finde die Aktion mit den Süßigkeiten gut, da man an seine Freunde Nikoläuse aus Schokolade verteilen kann doch leider kosten die Nikoläuse auch Geld und wenn man mehrere verschenken will kommt da schon ganz schön viel Geld zusammen.
Als bei uns in der Klasse gefragt wurde ob wir Nikoläuse verschenken wollen, das war gerade in unserer VWL Stunde bei Herr Selwitschka. Als er mitbekam, dass wir ihm keine Nikoläuse schenken würden kündigte er an, dass er dafür für alle in der darauffolgenden Woche die schwerste Kurzarbeit machen würde die wir je gesehen haben. Das meinte er natürlich nur als Witz (hoffe ich zumindest).

Desweiteren ist man ja von der Schulkleidung befreit, wenn man eine Nikolausmütze trägt.
Einige Schüler finden es vielleicht cool mal einen Tag ohne Schulkleidung in die Schule zu kommen.
Doch ich würde nie mit so einer Nikolaus-Mütze in die Schule kommen. Ich finde das sieht einfach dumm aus, da ist mir die Schulkleidung viel lieber.
Lukas Renner, 11d

rip hat gesagt…

Der „Nikolaus“ auch bei den „Braven“ Begemann Schülern

Am 6. Dezember kommt überall der Nikolaus. Auch bei uns an der Privaten Wirtschaftsschule Begemann. Dazu gibt es am Dienstag den 6. Dezember, zwei besondere Aktionen. Einmal die Aktion, Nikolausmütze gegen Schulkleidung. Bei dieser Aktion heißt es, jeder Schüler, der eine Nikolausmütze anhat muss am Nikolaus Dienstag keine Schulkleidung tragen. Letztes Jahr hat diese Aktion großen Anklang gefunden und viele Schüler und Schülerinnen haben daran teilgenommen. Aber nicht nur diese Aktion gibt es bei uns! Zu uns „braven“ Schülern kommt natürlich auch der „Weihnachtsmann“. Wie jedes Jahr kann man bei den beiden Klassensprechern, die das Sprachrohr zum „Weihnachtsmann“ sind, im Voraus einen schokoladenen Nikolaus-Lutscher bestellen und an seine Freunde in seiner eigenen Klasse oder anderen Klassen schicken. Im Jahr zuvor gab es keine Nikolaus-Lutscher sondern einfach nur schokoladene Weihnachtsmänner. Doch dieses Jahr wurde einstimmig bei der Klassensprecherversammlung beschlossen, dass es wegen dem Kostenpunkt und weil letztes Jahr mit den Weihnachtsmännern so viel Unfug getrieben wurde das man dieses Jahr die Nikolaus-Lutscher nimmt. Zudem wurde noch beschlossen, dass jeder Schüler nicht mehr als 10 Lutscher verschenken darf, denn letztes Jahr haben es einige Schüler übertrieben und bis zu 30 Weihnachtsmänner verschenkt.
An die Lutscher können wir Schüler noch kleine Zettel, mit einer eigenen Widmung hängen.
Am 6. Dezember zieht der „Nikolaus“ dann von Klassenzimmer zu Klassenzimmer und beschenkt uns mit den kleinen Naschereien. 
Ein gelungener Einstieg für uns alle in eine schöne gemeinsame Weihnachtszeit. 

Julia Mouchtsis 11 d

rip hat gesagt…

Friss den Nikolaus

Jedes Jahr am 6. Dezember gibt es an der Begemann Schule die sogenannte Nikolausaktion. Diese besteht darin, dass sich Schülerinnen und Schüler mit Nikoläusen gegenseitig beschenken können. Diese kosten 0,50€ und man erhält einem Zettel, auf dem man Notiert von wem der Nikolaus ist, an wen er geht und man hat die Möglichkeit einen persönlichen Gruß zu schreiben. Diese werden dann zusammen mit dem Nikolaus von den Schülersprechern, die als Nikolaus, Engel und Krampus verkleidet sind verteilt. Für die unartigen Kinder unteranderem auch mich gab es vom Krampus persönlich mit der Rute 3 bis 4 Schläge auf das Hinterteil. Auch Herr Schönl bekam einen Denkzettel verpasst, den er so schnell nicht mehr vergessen wird. Traditionell laufen sie mit einem Ghettoblaster rum, der lautstark „Weihnachtszeit“ von Sido spielt.

Manuel Eberhard, 10b

Kommentar veröffentlichen