Willkommen

Schüler und Lehrer der Wirtschaftsschule begemann e.V. aus München-Pasing bloggen hier über das Schulleben!

Montag, 5. Dezember 2011

Weihnachtsstress


Weihnachtsstress

Weihnachten steht vor der Tür und nun beginnt der Stress, sowohl in der Schule als auch Zuhause. Viele Lehrer schreiben nun Schulaufgaben, Exen oder Kurzarbeiten um die Noten vor Weihnachten komplett zu haben. Das heißt viel lernen bei den Schülern. Vor allem bei den Abschlussschülern geht es rund. Es muss viel gelernt und geschrieben werden, damit wir eine gute Jahresvortgangsnote bekommen. Aber wir brauchen doch auch noch Geschenke für unsere Familie und Freunde?? Aber da gibt es ein großes Problem. Mit dem vielen Lernen und den vielen Hausaufgabe bleibt keine Zeit mehr um Geschenke zu kaufen. Wie wäre es denn, wenn unser lieber Schulleiter Herr Schröder mal eine Tag nur bis 11.40 Uhr Unterricht macht?? Dann hätten wir einen ganzen Nachmittag zeit, um die Geschenke zu besorgen. Der freie Nachmittag wäre auch ein Vorteil für die Lehrer. Denn sie könnten auch für ihre Familie und Freunde Geschenke kaufen und könnten einen ganzen Nachmittag mal von den „nervigen aber lieben Schülern“ abschalten.



Nicole Putz
Kl. 11d        

Kommentare:

rip hat gesagt…

Wie jedes Jahr steht um diese Zeit Weihnachten vor der Tür. Der Adventskalender hängt, die Kaufhäuser haben Lichterketten aufgehängt, der Adventskranz steht auf dem Tisch und es wird kälter. Doch neben unzähligen Exen, vielen Schulaufgaben und ein paar freiwilligen Referaten in Englisch (!) müssen ja auch irgendwo die Weihnachtsgeschenke für die Liebsten herkommen. Doch wie bei all dem lernen, den vielen Hausaufgaben und den langem Unterricht? Vielleicht sollte die Schule einfach mal den Schülern zu liebe einen freien Tag einrichten, in denen sie Weihnachtsgeschenke kaufen könnten. Denn es geht ja immerhin um die Familie und Weihnachten ist ja bekanntlich das Fest der Liebe. Doch damit wäre die Schulleitung bestimmt nicht einverstanden. Aber warum machen uns die Lehrer dieses Fest mehr oder weniger mit den Schulaufgaben kaputt? Statt Plätzchen zu backen oder Einkäufe für die Weihnachtsgeschenke, müssen wir uns mit dem trockenen Stoff der BWL oder Rechnungswesen plagen. Doch dann bleibt ja wohl die Frage, ob die Lehrer gerne Schulaufgaben vor Weihnachten schreiben, weil sie selbst nichts besseres zu tun haben und sie finden das Weihnachten völlig überbewertet wird oder ob sie uns vielleicht doch einen Gefallen tun möchten indem sie uns das Jahr nicht gleich mit Schulaufgaben verderben. Doch trotz der vielleicht verspäteten Weihnachtsstimmung ist Weihnachten ein schönes Fest, da man immerhin ein paar Tage im Jahr mit seinen Liebsten verbringen kann.


Katharina Gamsreiter 11d

rip hat gesagt…

Weihnachstress Teil 2

Es ist jetzt die letze Schulwoche vor den Weihnachtsferien und der Schulstress lässt zum Glück nach. Die meisten Schulaufgaben haben wir jetzt hinter uns. Nur die Ab-schlussklassen müssen in der letzten Woche noch die mündliche Prüfung in Englisch machen. Ich glaube diese Prüfung ist ganz gut, weil man sich da gut herausreden kann und quasi einfach nur reden muss ;) Aber der restliche Stress der vor Weihnachten anfällt, steigert sich im Moment. Jeder versucht jetzt so schnell wie möglich noch die fehlenden Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Deswegen gibt es in der Stadt und selbst in den Straßen einen riesigen Menschenauflauf. Es ist echt schwer irgendwo noch hinzu gelangen. Selbst am frühen Morgen während wir zur Schule müssen sind so viele Menschen unterwegs dass man sich durch die Massen durchkämpfen muss, um nicht zu spät am Unterricht zu erscheinen. Es liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass es so viel Schnee liegt und dass die Busse und auch die anderen Verkehrsmittel nicht so gut durchkommen wie sonst. Die meisten Schüler sind in der Woche vor den Weihnachtsferien auch ziemlich erschöpft von den letzen Schulwochen und dem angefallen Stress vor Weihnachten. Ich finde die Lehrer sollten in der letzten Woche einfach nicht mehr so besonders viel Unterricht machen, weil die Schüler sich erstmals eine unanstrengende Schulwoche verdient haben. Die Lehrer könnten einen Film mit den Schülern schauen. Das ist nicht nur besser für die Schüler sondern es lockert auch die Stimmung zwischen den Lehren gegenüber den Schülern auf.

Melanie Harbrink, 10 b

Kommentar veröffentlichen