Willkommen

Schüler und Lehrer der Wirtschaftsschule begemann e.V. aus München-Pasing bloggen hier über das Schulleben!

Montag, 13. Februar 2012

Leben nach begemann Teil 2


Mein Leben nach der Begemann


Jeder Schüler träumt davon so lang wie möglich in die Schule zu gehen. Man hat Ferien und kann sich erholen. Doch irgendwann ist „Schluss mit Lustig“!

Was werde ich nach der Begemann machen? Als aller erstes werde ich mich von den Abschlussprüfungen erholen J und dann eine Ausbildung entweder zur Steuerfachangestellten oder Rechtsanwaltsfachangestellten anfangen.

Doch ich werde auch an die schönen Zeiten in der Schule denken und sie die ersten Monate vermissen. Vor allem wenn man weiß, dass man jetzt 2 Wochen Ferien hätte, aber dies ist dann nicht der Fall, LEIDERL!!

Jeder der ins Arbeitsleben tritt braucht erst einmal eine gewisse Zeit um sich umzustellen. Dann heißt es nicht: „ Ich hab heute um 13:30 Uhr aus!! „
Dann heißt es eher ich hab so ca. 17:00 Uhr Arbeitsschluss.

Wenn ich fertig bin mit meiner Ausbildung versuche ich mich soweit wie möglich hoch zu arbeiten. Mein größter Traum wäre: Eine eigene Kanzlei, wo ich der Chef bin!!

Doch dies ist noch ein langer und schwerer Weg. Doch ich glaube an mich und werde es versuchen!!

Liebe Begemann Schule ich werde dich VERMISSEN!!!!! J

nicki 11 d

Kommentare:

rip hat gesagt…

Heute hatte die Begemann Besuch. Und zwar von einer ehemaligen Schülerin. Sie kam in die einzelnen Klassen um uns von ihrem Leben nach der Begemann zu erzählen. Sie erzählte uns von ihren Jahren im Ausland nach der Schule und wie sie sich schließlich selbstständig machte. Wir erfuhren, dass sie in ihrem Shop namens mimimorgenstern Grußkarten, Geschenkverpackungen, Schmuck und Accessoires verkauft, welche sie selber herstellt. Zum Abschluss des Vortrags bekam jeder noch einen kleinen selbstgebastelten Herz-Schlüsselanhänger von ihr geschenkt.
Janicka Richter 9b

rip hat gesagt…

Eigentlich kümmert sich derzeit jeder Abschlussklassenschüler darum, einen guten und tollen Ausbildungsplatz zu finden, da ich allerdings noch keine genaue Ahnung habe, was ich mal arbeiten möchte, habe ich mich für einen Auslandsaufenthalt entschieden.
Ich werde im August/September für 6-10 Monate in Los Angeles bei einer Gastfamilie leben, dort werde ich als Au-pair arbeiten und mein Geld verdienen.
Ich denke, das ist eine perfekte Abwechslung von den 12 anstrengenden Schuljahren. Ich werde dort viele und unvergessliche Erfahrungen sammeln, werde mein Englisch fördern, werde neue Kulturen und Länder kennenlernen.

Wenn ich dann zurück bin aus Los Angeles werde ich noch einen weiteren Monat, mit meinem in Los Angeles verdienten Geld, in Spanien verbringen, denn ich möchte mein Spanisch, das ich schon im Gymnasium 3 Jahre gelernt hab, verbessern.
Ab Oktober 2013 werde ich dann auf die „School of International Business“ in München gehen, dort werde ich innerhalb von 3 Semester ein Diplom für „Tourismus-& Event-Assistentin“ bekommen. Danach ist meine Ausbildung komplett und ich kann sofort in einen Beruf einsteigen.

Natalie Betz, 11 d

rip hat gesagt…

Auch dieses Jahr gibt es wieder vier Abschlussklassen, für die nach diesem Schuljahr das schöne Schulleben bei der Begemann Wirtschaftsschule in Pasing endet. Schon vor mindestens 2 Monaten hat für manche die große „Ausbildungsplatzsuche“ begonnen. Viele verbringen momentan viele Vormittage bei Vorstellungsgesprächen und Einstellungstest. Aber nicht alle, und ich gehör auch dazu, werden nach der Schule eine Ausbildungsstelle antreten.
Auch einige Schüler gehen danach weiter auf die FOS. Momentan finden bei fast allen Fachoberschulen in München und Umgebung Informationsabende statt. Dort können wir Schüler uns die verschiedenen Schulen anschauen und uns über die unterschiedlichen Fachrichtungen informieren. Es gibt die Fachrichtungen Wirtschaft, Technik, Gestaltung und Sozialwesen. Da ich auf einer Wirtschaftsschule bin, liegt natürlich nahe, dass ich die Fachrichtung Wirtschaft wähle. Ich möchte später aber nichts in die Wirtschaftliche Richtung machen, und deswegen wäre für mich eine gute Fachrichtung Sozialwesen oder Gestaltung. Jedoch muss man in Gestaltung eine Aufnahmeprüfung bestehen.
Bis März kann man sich für eine Schule und für eine Richtung entscheiden und sich dann nur bei einer Schule anmelden.
Aber im Endeffekte gibt es für jeden von uns Schülern ein Leben nach Begemann, egal was wir alle danach damit anfangen.

Julia Mouchtsis 11 d

rip hat gesagt…

Dieses Jahr ist es wieder soweit, die Abschlussprüfungen stehen vor der Tür, darum müssen sich die Abschlussklassen um einen Ausbildungsplatz kümmern. Doch es gibt auch die Möglichkeit nach der mittleren Reife die Fachoberschule zu besuchen. Allerdings muss man die entsprechenden Voraussetzungen dafür mitbringen, in den Prüfungsfächern Mathe, Deutsch und Englisch müssen sie mindestens einen Notendurchschnitt in der mittleren Reife von 3,33 erreichen um auf der FOS aufgenommen zu werden.
Ich persönlich habe mich für den Weg zur FOS zu gehen entschieden, da ich weiterhin in die Schule gehen will. Außerdem will ich mein Abitur nachmachen, um später Jura studieren zu können.
Aida Sekic, 11c

rip hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

Kommentar veröffentlichen