Willkommen

Schüler und Lehrer der Wirtschaftsschule begemann e.V. aus München-Pasing bloggen hier über das Schulleben!

Montag, 13. Februar 2012

Mein Leben NEBEN begemann


Jeder Schüler kennt das sicherlich auch, man kommt nach einem anstrengenden Schultag nach Hause, Isst zu Mittag, macht Hausaufgaben, lernt für den nächsten Tag und schon ist fast der ganze Tag vorbei.


Doch außer Schule muss man noch andere Tätigkeiten unterbringen.
Viele machen zur Aufbesserung Ihres Taschengeldes einen Nebenjob, um sich mehr leisten zu können.

Einen Nebenjob mache ich sozusagen auch, nur verdiene ich dabei kein Geld.

Nachdem ich in den letzen 3 Monaten unter der Woche 2 Tage von 19 – 22 Uhr und jeden Samstag von 8 – 16 Uhr meine erfolgreich bestandene Ausbildung als Sanitäterin gemacht habe bin ich in die Bereitschaft eingetreten und mache jetzt freiwillig und ehrenamtlich unter der Woche oder die kompletten Wochenenden Sanitätsdienste auf Volksfesten, Marktsonntagen, Wandertagen, …etc.

Dadurch geht sehr viel Zeit unter der Woche und am Wochenende verloren und trotzdem muss man noch Zeit zum Lernen finden.

Seit 10 Jahren bin ich Mittglied im Roten Kreuz und treffe mich regelmäßig Dienstags zum lernen, besprechen und zusammen vorbereiten für Wettkämpfe.

Außerdem gebe ich jeden Mittwoch mein Wissen über Rotkreuzwissen und Erste Hilfe als Gruppenleiterin meinen „Kleinen“ weiter und hoffe, dass Sie durch mein großes Engagement Ihre Begeisterung zur Ersten Hilfe behalten und vielleicht auch einmal in 10 Jahren sagen können …

Trotz Schule und viel Lernstress opfere ich gerne viel Zeit um ehrenamtlich zu helfen!!!

                                                                                     Schmid Nadine 11 d

Kommentare:

rip hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
rip hat gesagt…

Neben meiner Schullaufbahn bei begemann arbeite ich jeden Samstag beim Wertstoffhof in Germering. Dies klingt erst einmal sehr armselig, aber ich bekomme dafür 200 € und kann mir von diesem Geld meinen Nachhilfeunterricht leisten, um noch bessere Noten schreiben zu können und eines Tages (hoffentlich) einen guten Ausbildungsplatz zu bekommen.
Bei meiner Arbeit sortiere ich Müll aller Art und gebe den Kunden Anweisungen, wo und wie sie parken sollen. Zudem mache ich hin und wieder Kaffee für meine Kollegen.
Meine Woche sieht dann folgendermaßen aus:
Von Montag bis Freitag Schule mit anschließend am Nachmittag stattfindenden Nachhilfe Unterricht und am Samstag am Wertstoffhof arbeiten.


Unten mein Chef Uwe
Patrick Schwab 10 b

rip hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

Kommentar veröffentlichen